Felix Salten an Arthur Schnitzler, 21. 6. 1899

Redaction:
Administration: Wien, am 21. Juni 1899
Telegramm-Adresse: »Allgemeine, Wien«.
Telephon der Redaction: Nr. 805 u. 2180.
Administration: Nr. 1024.

Lieber Arthur,

die »Wr Allg. Ztg« läßt vom 3. Juli an ein Montag früh Blatt erscheinen, das mit einer literarischen Revue verbunden ist. Die Revue führt den Titel »Wr Allg. Rundschau.« Sie ist etwas durchaus Selbstständiges, keine Rubrik im Blatt, und soll nach dem Wunsch der Unternehmer selbst »ersten Ranges« werden. Die Zeitung habe ich erhalten, und Sie können sich denken, dass ich gerne in unserem Sinne daraus machen möchte. Da mir so wenig Zeit zur Vorbereitung bleibt, ist die Gefahr groß, dass ich von Anfang an, in Schwierigkeiten (in künstlerische) gerathe. Ich bitte Sie dringend, mir was immer zur ersten, event. zweiten Nm. zu geben. Großes oder Kleines. An Hofmannsthal schrieb ich bereits, und bitte Sie nur, nochmals auch ihn zur schleunigen Einsendung zu veranlaßen. Jetzt, (1h) besuche ich Schwarzkopf. Hirschfeld, mit dem ich heute Abds. nach Berlin fahre, hat die Correspondenz für Berlin über Theater, Kunst zu ganz bestimmten Terminen übernommen.
Montag früh bin ich wieder da, Abds im Burgtheater und nachher kann ich Sie hoffentl. im Caféhaus sprechen.
Nochmals bitte, senden Sie mir was immer. Das Honorar ist gut.
Herzlichst Ihr
Salten
An Dr Goldmann schreibe ich eben, bitte schreiben auch Sie an ihn und reden ihm zu. Es ist vielleicht gut, dass er wieder auch für Wien schreibt.
    Bildrechte © University Library, Cambridge