Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 24. 12. 1899

|Herrn Dr. Richard Beer-Hofmann

|24. 12. 99

mein lieber Richard,

ich kann nur sagen, es ist geradezu feinsinnig, was diesmal keine Beleidigung bedeuten soll, und ich bin (wissen Sie kein andres Wort?) beschämt, befangen – und versuche mich mit einem Witz aus der Affaire zu |ziehen – z. B. dass ich immer auf einen der 3 Einakter verzichten muss – bei Ihrem Geschenk auf die Gefährtin – aber ich will (was gleich ein zweiter Witz ist) die Schachtel selbst als Gefährtin ansehen da sie (dritter Witz) keine alte ist.
|Also herzlichen Dank und Gruss; auf Wiedersehen morgen, wohl schon in der Josefstadt.
Ihr
Arthur
    Bildrechte © Beinecke Rare Book and Manuscript Library, Yale