Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 26. 8. 1918

Herrn Dr. Richard Beer Hofmann

lieber Richard, aus Salzburg ist nun doch nichts geworden; ich fahre morgen, möglichst direct MünchenPartenkirchen; es scheint meiner Schwägerin wieder schlechter zu gehn. Bitte um ein Wort nach P. (Haus Tannenberg.) Hat der Herzog von Leopoldskron Ihnen einen bestimmten Termin gegeben? Ihnen ev. auch etwas über den Termin der »Schwestern« verrathen? Herzlichst
A.
    Erwähnte Personen: Olga SchnitzlerHeinrich SchnitzlerLili SchnitzlerArthur SchnitzlerRichard Beer-HofmannElisabeth SteinrückMax ReinhardtErwähnte Werke: Richard Beer-Hofmann: Jaákobs Traum. Ein Vorspiel (1918) – Arthur Schnitzler: Die Schwestern oder Casanova in Spa. Lustspiel in Versen (1. 10. 1919) — Erwähnte Orte: WienBad IschlGrazer StraßeSternwartestraßeSalzburgMünchenPartenkirchenHaus TannenbergSalzburg-LeopoldskronBerlinErwähnte Institutionen: Deutsches Theater Berlin

    Termin] Die Berliner Premiere verzögerte sich bis zum 7. 11. 1919.

    Termin der »Schwestern«] Trotz eines Vorvertrags vom 20. 12. 1917 kam es zu keiner Inszenierung am von Max Reinhardt geleiteten Deutschen Theater.