Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 30. 3. 1914

Dr. Arthur Schnitzler 30. 3. 914

mein lieber Hermann,

deine Reiſe- u Aufenthaltspläne laſſen wenig Hoffnung übrig, daſs man einander wenigſtens im Laufe des Soers begegnete – nachdem unſer Winterverſuch leider misglückt war. Wir wollen Anfang Mai nach Florenz; ſpäter (13.) von Genua aus zu Schiff nach Antwerpen, über Holland zurück. Juni u Juli großentheils Wien. Dann Gebirge. (Engadin?) –
Am Freitag haben wir, nach ziemlich langer Zeit, deine Frau wieder ſingen gehört. Gurrelieder. Was ſie geboten hat, gehört einfach zu dem größten, was man je im Conzertſaal gehörterlebt hat. Schade daſs du nicht dabei warſt.
Wir grüßen dich herzlichſt! Und ſage deiner Gattin daſs wir ſie bewundern. Auf Wiederſehen doch hoffentlich einmal! Dein
Arthur

Freitag] 27. 3. 1914

Gurrelieder] von Arnold Schönberg, am 27. 3. 1914 mit Anna Bahr-Mildenburg