Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 7. 3. 1914



*Salzburg 7. 3. 14

Lieber Arthur!

Ich bin [in] der letzten Zeit ſo viel herumgegaukelt (Czernowitz, Lemberg, Brünn, dann Berchtesgaden ſkiend, dann Münchener Suffragetten, dann Darmſtadt bei Hofe – die Welt iſt ſehr rund), daß ich jetzt erſt dazu komme, Dir zu ſagen, wie furchtbar leid mir tat, Euren lieben Beſuch verſäumt zu haben. So gern möcht ich Euch Beide wieder einmal ſehen, ſo gern Euch unſere Behauſung und den Park zeigen, ſo viel hätt ich Dich zu fragen, Dir zu ſagen! Hoffentlich *trifft ſichs das nächſte Mal beſſer. Aber wann wird dies nächſte Mal ſein? Wir gehen ja heuer schon zu Pfingſten nach Venedig, da wir Ende Juni ſchon nach Bayreuth müſſen, bis Ende Auguſt dort bleiben und uns alſo eigentlich jetzt ſchon auf den Herbſt hier freuen, bevor noch der Frühling da iſt.
Laſſt es Euch immer gut gehen, grüß auch die Kinder, wenn ſie gleich nichts von mir wiſſen, herzlich von mir und bleibt mir gut, wie ich Euch immer derſelbe bleiben will, eben dieſer Euer alter
Hermann
    Bildrechte © University Library, Cambridge

    Czernowitz] am 13. 1. 1914

    Lemberg] bereits zuvor, am 12. 1. 1914

    Brünn] am 14. 1. 1914

    Berchtesgaden] vom 29. 1. bis zum 4. 2. 1914

    Suffragetten] am 19. 2. 1914 Vortrag über das »Frauenstimmrecht« in München

    Darmstadt] vom 27. 2. bis zum 1. 3. 1914

    Venedig] vom 6. bis zum 25. 6. 1914v

    Bayreuth] vom 27. 7. bis zum 14. 8. 1914