Max Mell an Arthur Schnitzler, 29. 7. 1907



*Wien, 29. Juli 1907

Sehr geehrter Herr Doktor,

es wird mir ſehr ſchmerzlich ſein, in meinem Almanach nichts von Ihnen zu haben. Wäre es nicht möglich, daß Sie mir ein Fragment aus der größeren Arbeit die Sie jetzt ſchreiben, gäben? Im ſchlimmſten Fall möchte ich wenigſtens etwas ſchon gedrucktes, (etwa Gedichte?) bringen, und bäte Sie dafür um Rat.
Mit Ihrer Anſichtskarte haben Sie mir eine große Freude gemacht, Dr. Servaes, der am ſelben Tag zu mir kam, hat mich ordentlich *beneidet darum. Bitte empfehlen Sie mich Ihrer verehrten Frau!
Mit den herzlichſten Grüßen
Ihr
Max Mell.
    Bildrechte © University Library, Cambridge