Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, 9. 11. 1904

Noch – Rodaun 9./XI. 04

Lieber Arthur! Ich bin selbstverständlich ohne jede Nachricht von Berlin. Werde morgen telegraphiren. Wenn erfolglos, werde ich Alles auf Ihre Schultern laden. Jedenfalls:
1) Wann fahren Sie – Samstag? (Stunde Bahnhof)
2.) Wo wohnen Sie in Berlin?
Mein Hausherr? »Arisch« »Bodenständig« »Deutsche Biederkeit« »Ehrliches Bürgerthum« »Gerader deutscher Sinn« »Abhold jeder Tücke« »Germanische Treue«. Sie – die Selcherin – hat einen Hausaltar – und die Kinder kommen nach Kalksburg.
Herzlichst Ihr
Richard

    Samstag] Vgl. A. S.: Tagebuch, 12. 11. 1904