Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 2. 11. 1904



Arthur Schnitzler XIII Spoettelg
*Herrn Dr Rich. Beer-Hofmann
L

*2. 11. 904
lieber Richard, ich bekomme heute beiliegendes Telegra. Mir ſehr ärgerlich, weil auf mein Erſuchen im Volkstheater Freiwild Premiere wegen meiner Berliner Premiere hinausgeſchoben wurde u es jetzt erſt recht zu einer Colliſion kommen dürfte. Ich *nehme an, daſs nun der Graf v Charolais gleich (vor Ruederer) drankommt (wobei ich allerdings noch immer nicht verſtehe, weshalb er plötzlich meine Sachen nicht beſetzen kann) – jedenfalls bitte ich Sie mir ein Wort zu ſchrei*ben ſobald Sie aus Berlin eine Nachricht haben u mir auch dieſes Telegr. zurückzuſchicken.
Herzlichſt Ihr
A.
    Bildrechte © Beinecke Rare Book and Manuscript Library, Yale

    Telegramm] Im Telegramm vom 1. 11. 1904 schreibt Max Reinhardt, dass sich die Inszenierung von Der grüne Kakadu, Der tapfere Cassian und Das Haus Delorme wegen Erkrankung von Agnes Sorma weiter verzögere. (Der Briefwechsel Arthur Schnitzlers mit Max Reinhardt und dessen Mitarbeitern. Hg. Renate Wagner. Salzburg: Otto Müller Verlag 1971, S. 44)

    Freiwild Premiere] Diese fand letztlich am 28. 1. 1905 statt.

    Premiere] Die Uraufführung von Der tapfere Kassian zusammen mit einer Neueinstudierung von Der grüne Kakadu ging letztlich am 22. 11. 1904 vonstatten.

    vor Ruederer] Vor Morgenröthe erlebte am 15. 11. 1904 die Uraufführung.

    drankommt] Der Graf von Charolais hatte am 23. 12. 1904 Uraufführung.