Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 14. 9. 1904



*Herrn Dr Rich. Beer-Hofmann

*Lueg, 14. 9. 904
lieber Richard, eben kot, wie ich im Begriff bin Ihnen zu telegrafiren, einIhr Brief. Wir möchten Samſtag den 17. von hier nach Salzburg reiſen und dort einige Tage bleiben. (Möchten diesmal verſuchsweiſe Nelböck wohnen.) Ich ſchlage Ihnen nun vor, Freitag nach Lueg zu koen und Samſtag mit uns zu fahren, oder uns vielleicht *zu ſchreiben, wann Sie in Lueg durchkommen, ſo daſs wir hier zu Ihnen einſteigen. (Der Zug, der Iſchl 8.55 früh verläßt u 9.59 Lueg paſſirt, wäre mir der weitaus ſympathiſcheſte.) In Salzburg möcht ich bis mindeſtens 21., 22. bleiben; von dort fahren wir aller Wahrſcheinlichkeit direct nach Wien.
Telegrafiren Sie bitte Ihre Entſcheidg, ev. auch wo Sie in Salzb. zu *wohnen gedenken, und ob Sie nicht vielleicht von Freitag bis Sotag in Lueg bleiben und mir hier den Grafen Ch. vorleſen möchten.
Für alle Fälle hoff ich ſind wir noch ein paar Tage beiſammen.
Herzlichſt Ihr
A.
Grüße von Gaſthof zu Villa.
    Bildrechte © Beinecke Rare Book and Manuscript Library, Yale