Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 9. 10. 1903


lieber Hermann, Reigen laſs ich dir ſofort ſchicken. Ich bin neugierig was die Cenſur ſagt. Dann werden wir über die Anzahl der Sitze reden, die du ſo gütig biſt mir in Ausſicht zu ſtellen. In Berlin grüße mir, wenn du ſie ſiehſt, Brahm, Baſſermann, Rittner, Sauer; – es handelt ſich wohl um dein neues Stück? Hoffentlich ſeh ich dich ab[er] noch vor deiner Abreiſe. Entweder komm ich auf eine viertel Stunde zu dir nach Ob Veit – oder, man könnte ſich, ev. mit Hugo’s in Hietzing zu Abend u Abendeſſen treffen?
Herzlichſt dein
Arthur.