Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 27. 3. 1903

Herrn
Dr. Richard Beer-Hofmann

27./3 903.

mein lieber Richard,

Lear hab ich heuer schon einmal gesehen; übrigens sind fünf in einer Loge zu viel, und man hätte weder was von Shakespeare noch von einander
Man könnte sich schon viel öfter sehen, wenn man nicht so schwerfällig wäre, was nicht nur auf Sie, sondern eigentlich viel mehr auf mich geht. Übrigens hab ich von Tag zu Tag irgend was telephonisches von Ihnen erwartet. Auch denk ich im Laufe der nächsten Woche einmal, Vormittags, vielleicht mit Olga, in Rodaun aufzutauchen.
Grüß Sie Gott und versichern Sie Hugo, dem begabten Adressenschreiber, das gleiche.
Der Ihrige,
A.

    heuer] Gemeint ist die Theatersaison. Vgl. A. S.: Tagebuch, 28. 9. 1902

    Adressenschreiber] Die Adressierung des Briefes vom 26. 3. 1903 stammte von Hofmannsthal.