Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 18. 10. 1901

lieber Hermann, ich habe nach reiflicher Erwägung den »Puppenspieler« aus meinem Einaktercyklus ausgeschieden, so dass der Cyclus jetzt nur mehr aus den 4 andern Einaktern besteht. Ich habe die Absicht, den Puppenspieler der mir dramatisch zu schwach scheint, gelegentlich neu zu bearbeiten.
Da du die Güte hattest, meine 2 neuen Stücke zu übernehmen, theile ich diese Thatsache vor allem dir mit und stelle dir anheim, dem Direktor des Deutschen Volkstheaters gelegentlich Mittheilung hievon zu machen –
Mit herzlichem Gruss
dein
Arthur
Wien 18. 10. 901
    Erwähnte Personen: Arthur SchnitzlerHermann BahrErwähnte Werke: Arthur Schnitzler: Der Puppenspieler (31. 5. 1903) – Arthur Schnitzler: Lebendige Stunden. Vier Einakter (23. 12. 1901) — Erwähnte Orte: WienDeutsches Volkstheater