Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, [17. 1. 1901]

lieber,

falls Sie dem kranken Schriftsteller Hans Wagner keins von Ihren Büchern geschickt haben, so thuen Sie es bitte doch noch; er hat mir einen so merkwürdigen ergreifenden Dankbrief geschrieben, Geld will er absolut nicht, aber die Freude, die er über Bücher hat, ist sehr rührend und man kann sich seinen Zustand ganz gut vorstellen.
Er ist gewiss ein Dichter, d. h. ein Mensch mit einem Fieber der Phantasie, sowie »mein Freund Y.«
Wahrscheinlich ist natürlich das was er schreibt, gar nichts werth. Auf Wiedersehen!
Von Herzen Ihr
Hugo
An die Frau Berthe Garlan hab ich mich gleich beim Aufwachen mit Freude erinnert.
Der arme Mensch ist im Elisabethspital
Pavillon III
Saal 3
Bett 26.
    Erwähnte Personen: Hugo von HofmannsthalArthur SchnitzlerHans WagnerErwähnte Werke: Arthur Schnitzler: Mein Freund Ypsilon (15. 1. 1899) – Arthur Schnitzler: Frau Bertha Garlan (15. 1. 1901–15. 3. 1901) — Erwähnte Orte: WienKaiserin-Elisabeth-Spital