Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 28. 11. 1899

Herrn Dr. Richard Beer-Hofmann

lieber, unmöglich für den Homburger Prinzen was zu verschaffen. Ich mir selber durch Rosenbaum, der aber nur einen versorgen kann. Intendanz-Erlass, wegen der Angriffe in den Zeitungen, dss man an der Kasse nie was kriegt. Also durch Dienstmann an der Kasse noch am ehesten möglich.
Herzlich Ihr
Arthur
    Erwähnte Personen: Arthur SchnitzlerRichard Beer-HofmannRichard RosenbaumErwähnte Werke: Heinrich von Kleist: Prinz Friedrich von Homburg (1821) — Erwähnte Orte: I., Innere StadtWienWollzeile