Julius Rodenberg an Arthur Schnitzler, 9. 3. 1899

Deutsche Rundschau

Expedition u. Redaction: Herausgeber:
Gebrüder Paetel in Berlin Julius Rodenberg in Berlin

Berlin W., den 9. März 1899.

Hochgeehrter Herr Doctor!

Für Ihr freundliches Anerbieten bin ich Ihnen aufrichtig dankbar, doch vermuthen Sie mit Recht, daß die »Rundschau« dramatische Dichtungen grundsätzlich nicht bringt. Wir haben wohl, in weiten Abständen, einmal eine Ausnahme gemacht, aber immer nur, um wieder zu der Regel zurückzukehren; u. so gern ich Ihren geistvollen Einakter in unserer Zeitschrift sähe, so kann ich es doch nicht, ohne inconsequent gegen Andere zu erscheinen – um so weniger, als ich vor Jahr und Tag schon eine szenische Kleinigkeit von einem unserer berühmten Mitarbeiter angenommen habe, die doch zuerst publiciert werden müßte. Sie werden es unter diesen Umständen entschuldbar finden, wenn ich mit wiederholtem Dank ablehne, dagegen hoffe, recht bald durch eine Novelle schadlos gehalten zu werden, die des Willkomms sicher sein darf.
Hochachtungsvoll ergeben
Ihr
Dr Julius Rodenberg.
    Erwähnte Personen: Julius RodenbergArthur SchnitzlerElwin PaetelErwähnte Werke: Arthur Schnitzler: Die Gefährtin (1899) — Erwähnte Orte: BerlinWienMargaretenstraßeLützowstraßeErwähnte Institutionen: Deutsche RundschauGebrüder Paetel Verlag