Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, [17. 2. 1899]



*Freitag Früh
lieber, ich höre von Roſenbaum daſs Sonnenthal auch den Henry ſpielt, was ich ſehr geſcheidt und richtig finde. Nur möchte ich doch nicht, daſs die nachträgliche Folge davon wäre, daſs er auch nicht einmal die eine Rolle des Kaufmanns in meinen Stücken *lernen kann oder will, weil ja auf dieſe Art der Abend immer mehr gefährdet würde. Ich meine alſo, daſs Sie – wenn einmal Ihre Proben in Gang ſind, nicht früher – bei ihm und Schlenther dahin wirken könnten, daſs *er ſich bereit erklärt, nach Ihrer Premiere nicht plötzlich ermüdet zu ſein und ſicher die gar nicht anſtrengende Rolle, in der er mir unentbehrlich ſcheint, zu übernehmen.
Herzlich Ihr
Hugo
Samstag Rebhuhn!
*Ich möchte, ſolang ſich kein greifbares Hindernis ſondern nur die allgemeine Indolenz entgegenſtellt, natürlich an dem Datum des 11ten März feſthalten und dazu iſt natürlich ſehr nöthig, daſs Ihre Aufführung nicht über den 25ten dieſes verzögert wird.
    Bildrechte © University Library, Cambridge

    Samstag Rebhuhn] vgl. A. S.: Tagebuch, 18. 2. 1899

    11ten März] Tatsächlich fand sie am 18. 3. 1899 statt.

    25ten dieses] Diese verzögerte sich auf den 1. 3. 1899.