Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 4. 10. 1897



*Mein lieber Hugo, ich danke Ihnen ſehr; Sie wiſſen ja, dſs es ier ſehr wohlthuend auf mich wirkt, we mich irgendwas die Herzlichkeit unſres Verhältniſſes lebhaft empfinden läßt. – Es iſt ſehr ſchrecklich geweſen; im Anfang ſo ſchrecklich, *dſs ich es garnicht begriffen habe. In den letzten Tagen hat es ſich raſch gemildert; beſonders ſeit dem Augenblick wo ich erfahren, dſs auch Sie zwiſchen Tod und Leben war. –
Ich habe auch zu arbeiten angefangen; d. h. ich leſe mein neues Stück durch und bin noch nicht drauf gekommen, wo der Hauptfehler ſteckt. –
*Das neue was Sie geſchrieben haben möcht ich natürlich ſehr bald hören. Nicht wahr, ich weiſs es gleich, wenn Sie in Wien angekoen ſind? Wie lange hab ich ſchon nicht mit Ihnen geſprochen!
Das was Sie über die Rede von D’Annunzio geſagt haben, iſt ſehr ſchön. –
Leben Sie wohl.
Von Herzen Ihr
Arthur
Wien 4. 10. 97.
    Bildrechte © Freies Deutsches Hochstift, Frankfurt am Main