Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 11. 11. 1896

»Die Zeit« Wien, den 11. November 1896
Wiener Wochenschrift IX/3, Günthergasse 1.
Herausgeber:
Professor Dr. I. Singer, Hermann Bahr, Dr. Heinrich Kanner.
Telephon Nr. 6415.

Lieber Arthur!

Ich werde mich sehr freuen, Dich bei mir zu sehen. Donnerstag, Freitag, Samstag bin ich zur angegebenen Zeit, von 11–1, meistens nicht daheim. An den anderen Tagen ist es ziemlich sicher, daß Du mich triffst, am Sichersten natürlich, wenn Du noch so freundlich bist zu telephonieren.
Ich wohne jetzt IX Porzellangasse 37 4. St., mit Aufzug. Komm bald; ich laß Dich dann nicht mehr fort, bis Du mir die neue Novelle zugeschworen hast.
Herzlichst
Dein
hm
Herrn Dr Arthur Schnitzler
IX Frankgasse 1
Alle für »Die Zeit« bestimmten Zuschriften und Sendungen sind an die Redaction der »Zeit« und nicht an die Person eines der Herausgeber zu richten.
    Erwähnte Personen: Hermann BahrArthur SchnitzlerIsidor SingerHeinrich KannerErwähnte Werke: Arthur Schnitzler: Die Frau des Weisen. Erzählung (1897.01.02–1897.01.16) — Erwähnte Orte: WienGünthergassePorzellangasseFrankgasseErwähnte Institutionen: Die Zeit. Wiener Wochenschrift

    wohne jetzt] Bahrs Übersiedlung fand am 4./5. 11. statt.

    Novelle] Die Frau des Weisen

    Alle für »Die Zeit« bestimmten Zuschriften und Sendungen sind an die Redaction der »Zeit« und nicht an die Person eines der Herausgeber zu richten.] am unteren Rand der ersten Seite