Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 12. 9. 1895



*Herrn Dr Rich Beer-Hofmann

*Lieber Richard, Sie werden ſich hoffentlich hierdort ſehr wohl fühlen. We es nur ſchön bleibt – hier iſt der Umſchlag ſchon, regnet, iſt kalt. Was werden Sie da thun bis Ende October? Ich glaube, Sie werden vom 16. an plötzlich in irgend einer Stadt *ſein und früher als Sie ahnten in Wien. –
Viel neues gibts nicht. Liebelei ſoll wirklich die 1. Nov. ſein, Anfang October. – Die Trag hat ſchon wieder ihre Feindſeligkeiten eröffnet in kindiſcher u hilfloſer Weise. – Kleine Aergerlichkeiten durch das »Zu Hauſe« – die Schlüſſel *klappern zu viel. (Symbol.)
– Aerztlich zu thun. Ja! – Zufall natürlich. –
Geschrieben noch nichts. –
Bitte grüßen Sie Frau Lou recht herzlich, wenn ſie noch da iſt; we Sie mir ein Wort gleich ſchreiben, *hören Sie ſofort wieder, etwas ausführlicher, von mir
Ihr
Arth
12. 9. 95. Wien
    Bildrechte © Beinecke Rare Book and Manuscript Library, Yale

    Nov.] Novität