Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, 18. 7. 1893

Lieber Arthur! Hier die Novelle – bis auf das letzte Capitel das ich noch ändere. Bitte tun Sie was Sie können um die Abschrift zu beschleunigen, und schreiben Sie mir für wann er es verspricht; geben Sie ihm eventuell eine Prämie für Beschleunigung. Vielleicht schicke ich auch das letzte Capitel ein, aber warten Sie keinesfalls darauf.
Devrient wollte gestern Gedichte von Ihnen als Zugabe lesen, man schickte zu mir, – ich hatte begreiflicherweise keine. Schade! Bauers Notiz – er sagte mir gestern den Wortlaut – ist gut. Mit Paul Horn habe ich wegen »Börsencourir« gesprochen. Lautenburg ist gestern gekommen.
Bitte also nochmals tun Sie was Sie können.
Herzlichst
Richard
Schwarzkopf, Salten, herzlichst gegrüßt.
Dienstag 18 Juli 93.
    Erwähnte Personen: Richard Beer-HofmannArthur SchnitzlerMax DevrientLudwig BauerPaul HornSigmund LautenburgGustav SchwarzkopfFelix SaltenErwähnte Werke: Richard Beer-Hofmann: Das Kind (1893) – Arthur Schnitzler: [Gedichte]Julius Bauer: [Abschiedsouper in Ischl] (18. 7. 1893) – [Man schreibt uns aus Ischl] (25. 7. 1893) – Berliner Börsen-Courier (1868–1933) — Erwähnte Orte: Bad IschlWien