Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 5. 7. 1893



Lieber Loris,

bin in Iſchl, war per Bic. u. mit Richard in Strobl, wo Sie von der Badekabinenvermietherin *gekannt werden u Ihr Name unorthographiſch auf den Brettern ſteht. –
Ich bleibe etwa bis zum 14. da, wünſchte was von Ihnen zu hören und ſchätze Sie ſowohl als Poeten wie als Menſchen *ſehr hoch. –
Geſchrieben hab ich wenig oder nichts oder gar nichts oder doch etwas, und meine Laune iſt kühl, dumpf und grau mit grünen Tupfen. –
Ihr entarteter
ArthSch
    Bildrechte © Freies Deutsches Hochstift, Frankfurt am Main

    etwas] nicht identifiziert