Hugo August von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 7. 12. 1891



*Wien 7/12 91.
Draußen Nebel u Influenza. Drinnen im Zier alles was dasſelbe behaglich macht, Licht, Wärme, ein guter Fauteuil, ein auf drei Acte berechneter »Pfosten« u A. Schnitzler Mährchen! Dſs ich den beſagten Pfosten im zweiten Act erbarmungslos ausgehen ließ mag Ihnen beweiſen, dſs Ihr Stück auch auf den mindergebildeten von Wandelſchen veilletäten angehauchten Philister ſeine *Wirkung nicht verleugnet. Charakterisirung, Motivirung, Dialog, Alles glänzend u intereſsant!
Nehmen Sie alſo meinen herzlichen Dank für die Überſendg.
Mit den beſten Wünſchen für durchſchlagenden Erfolg Ihr
ergebenſter
Dr Hofmannsthal.
    Bildrechte © Deutsches Literaturarchiv, Marbach am Neckar

    Wandelschen veilletäten] Adalbert Wandel ist eine Figur aus dem Märchen. Eine »Velleität« ist ein Vorsatz, der nicht umgesetzt wird.