Eduard Michael Kafka an Arthur Schnitzler, 30. 8. 1891



Monatsſchrift für Literatur und Kritik.
Herausgeber: E. M. Kafka, Wien. – Verlag: Holzwarth & Ortony, Wien.
Brünn, Wien, 30. August 1891

Sehr verehrter Herr Doctor,

ich lade Sie freundlichſt ein, an einem »Oesterreichischen Jahrbuch für moderne Literatur« mitzuarbeiten, das ich anfangs November herauszugeben beabſichtige. Und zwar erbitte ich mir für dasſelbe vor allem »die Elixire«, u. wäre Ihnen ganz außerordentlich verbunden, könnte ich hiezu noch eine bisher ungedruckte Bluette erhalten. Aus dem Anatol-Cyclus haben Sie ja noch Etwas, – wenn ich nicht irre. Wenn möglich, bäte ich um recht baldige Zuſendung, da das Buch bereits anfangs September in Angriff genommen, alſo mit der Drucklegung begonnen werden wird.
Ich bäte ferner um Zuſendung Ihres »Märchen«, um dasſelbe dem Direktor des Brünner Stadttheater zu übermit*teln. Derſelbe verſprach mir, das Stück binnen 3 Tagen gelesen u. ſich bezüglich einer ev. Aufführung entſchieden zu haben. Wenn möglich, ſo wär es am beſten, wenn die Einreichung jetzt geſchähe, da mir Baumann mittheilt, daſs er auf Suche nach Novitäten iſt.
Was meine Geſundheit betrifft, ſo vermag ich leider nichts beſonders Günſtiges zu vermelden. Doch hoffe ich immerhin, in 4–6 Wochen wieder nach Wien zurückkehren zu können.
Sie würden mich durch ein paar Zeilen ſehr erfreuen. Auch bitte ich Sie recht ſehr, mich Ihrem Herrn Bruder, der wohl ſehr böſe auf mich ſein wird, weil ich mich wirklich recht unartig ihm gegenüber benommen habe, frdlchst zu empfehlen. Es rächt ſich jetzt an mir, in unangenehmſter Weiſe, daſs ich ihm ſo vorzeitig Reißaus genommen!
Mit herzlichen Grüßen
Ihr
Sie aufrichtig hochſchätzender
EMKafka
Alle den Inhalt der »Modernen Dichtung« betreffenden Zuſchriften und Sendungen wolle man an die Redaktion: Wien, VIII., Buchfeldgasse 8 (Sprechſtunden 2–4), alle auf die Adminiſtration und Expedition bezüglichen Zuſchriften, Geldſendungen etc. jedoch an den Verlag: Wien, IX., Liechtenſteinſtraße 3, richten.
    Bildrechte © Deutsches Literaturarchiv, Marbach am Neckar

    Oesterreichischen Jahrbuch für moderne Literatur] Das Jahrbuch sollte Beiträge von 42 Schriftstellern enthalten, wurde aber nicht verwirklicht. Vgl. den Brief Kafkas an Ferdinand von Saar vom 25. 8. 1891, in: Jugend in Wien. Literatur um 1900. Ausstellung und Katalog von Ludwig Greve und Werner Volke. München: Kösel 1974, S. 98.

    Alle den Inhalt der »Modernen Dichtung« betreffenden Zuschriften und Sendungen wolle man an die Redaktion: Wien, VIII., Buchfeldgasse 8 (Sprechstunden 2–4), alle auf die Administration und Expedition bezüglichen Zuschriften, Geldsendungen etc. jedoch an den Verlag: Wien, IX., Liechtensteinstraße 3, richten.] quer am Rand der ersten Seite.