Arthur Schnitzler an Georg Brandes, 4. 1. 1924



An
Georg Brandes

*Wien 4. 1. 24.
Mein verehrter und lieber Freund, nach dem wunderbaren Voltaire ist nun, zu Weihnachten, Ihr Michel Angelo bei mir eingetroffen und ich ka nur mit stolzer Freude für das neue prächtige Geschenk danken. Ich will heute nur meine herzlichen Neujahrsgrüße hinzufügen und Sie bitten, mir gelegentlich wieder ein Wort über Ihr Befinden zu schreiben. Daß Sie vor nicht langer Zeit in Paris waren, hab ich gelesen und gehört; – ich habe mich in diesem Winter bisher daheim gehalten, u. *führe ein ziemlich zurückgezogenes Leben, sehe aber dabei nicht wenig Menschen, viele aus dem Ausland, meistens Amerikaner. Und nächstens werd ich Ihnen wohl wieder ein neues Stück zusenden können. –
Seien Sie tausendmal gegrüßt in alter Bewunderung und Liebe von Ihrem
Arthur Schnitzler
    Bildrechte © Det Kongelige Bibliotek, Kopenhagen