Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 6. 6. 1922

Herr Hermann Bahr

Wien, 6. 6. 22

Mein lieber Hermann, laß dir vorläufig auf diesem Weg für die ausführlichen, freundschaftlichen warmherzigen Grüße danken, die du mir durch die Zeitungen zu meinem Geburtstag gesandt hast. In diesem Sommer hoffe ich zuversichtlich dir endlich wieder die Hand drücken zu können. Ich nehme an, du bleibst vorläufig in München, ich komme wohl durch und darf dich aufsuchen!
Mit tausend Grüßen,
Dein getreuer
Arthur