Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 13. 3. 1920



*Herrn Dr Arthur Schnitzler

Rodaun 13 III 20

mein lieber Arthur,

seit 5 Wochen vegetiere ich hier zwiſchen Bett u. Fauteuil (mehr Bett als Fauteuil) mit Grippe in Form von Rheumatismen vom Genick bis in die Fußzehen.
*Hab ſeit 5 Wochen Gerty nicht geſehen, die drinnen, aber indeſſen hergeſtellt. – Hab ich, um mein Vergnügen an dem Luſtſpiel zu bezeichnen, das Wort »unterhaltend« gebraucht? u. war Ihnen das Wort unlieb? (faſt ſcheint’s mir ſo). Ich gebrauchte es, um etwas Seltenes auszudrücken, den freien leichten Silberglanz des Geiſtes, den zu empfangen wohltuend iſt. Natürlich hat ein Dichterwerk noch viele andere Eigenſchaften!
Alles Gute Ihnen für die Proben und überhaupt! Von Herzen Ihr
Hugo.
    Bildrechte © University Library, Cambridge