Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 20. 4. 1919

Rodaun, Ostersonntag 19.

mein lieber Arthur

grüß Sie Gott. Wie gehts Ihnen denn immer?
Ich bin schon seit 3 Wochen krank, muss jetzt liegen wegen einer Rippenfellreizung. Sie waren ja auch in diesem Winter einmal recht krank u. ich hab es gar nicht gewusst!
Ich bitte Sie Arthur, wegen dieser Autorenorganisation, dass Sie eventuell den Leuten von mir sagen, dass ich krank bin, und dann autorisiere ich Sie, alles was Ihnen zu beschließen oder wozu zuzustimmen Ihnen richtig erscheint, dies auch in meinem Namen zu tun.
Ich wundere mich nur wie man eine specielle Organisation in Österreich schaffen will, da wir doch alle an dem deutschen gesammten Bühnenwesen beteiligt sind, – aber sei dem wie immer.
In alter Liebe
Ihr
Hugo.
PS. Alles Gute an Olga. Wie schön war man früher oft zusammen. Im Bett liegend, genieße ich manches Freundliche in der Erinnerung.