Robert Adam an Arthur Schnitzler, 30. 11. 1916



*Wien, am 30. November 1916

Hochgeehrter Herr Doktor!

Ich mache von Ihrer gütigen Erlaubnis Gebrauch und überſende Ihnen eine Probe der Alexandriner (daß es ſo ſpät geſchieht, bitte ich mit den ſtarken Amtsgeſchäften zu entſchuldigen, die mir in den letzten Tagen keine freie Stunde übrigließen; etwas ausfeilen mußte ich die Verſe ja doch und ſo nahm das Abſchreiben einige Zeit in Anſpruch). Von Knittelverſen habe ich nur eine ganz kurze Probe angefügt; ſie ſind Ihnen ja in der mir geläufi*gen Art aus meinen früheren Arbeiten bekannt. –
Mit herzlichſten Grüßen Ihr
ergebener
Robert Adam
    Bildrechte © Deutsches Literaturarchiv, Marbach am Neckar