Arthur Schnitzler an Robert Adam, 20. 7. 1915



*Dr. Arthur Schnitzler
*Herrn Dr. Robert Adam Pollak
Bezirksrichter in

*Dr. Arthur Schnitzler 20/7 1915
verehrter Herr Doctor, es freut mich, daß Sie meine nicht durchaus freundlichen Worte über die »Gesellschaft« so liebenswürdg aufgenoen haben und ich möchte nur nochmals darauf hinweisen, daß ich eine Art von Bühnenwirkung durchaus nicht ausgeschlossen halte[.] Was das »gelegentliche Hinschmeißen« anbelangt, so bin ich übrigens ganz Ihrer Ansicht – nur weiß man nicht im voraus, was der »Welt« gefallen wird – und die Nachwelt (die bisweilen sehr früh anfängt) ent*scheidet nach ziemlich geheimnisvollen Gesetzen, gerechter – aber im Sinne der Selbstkritik – die einem gewissen Niveau des Talents continuierlich waltet (auch we wir versuchen wegzuhören).
So sehe ich Ihrer »Rechtsphilosophie«, Ihrer neuen Komödie und einer baldigen Wiederbegegnung mit Vergnügen entgegegen.
herzlich grüßendIhr sehr ergebner
Arthur Schnitzler
    Bildrechte © Deutsches Literaturarchiv, Marbach am Neckar