Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 16. 4. 1913

Abs. Hermann Bahr
Herrn Dr Arthur Schnitzler

Salzburg 16. 4. 13

Lieber Arthur! Ich erhielt eben einen etwas verworrenen Brief Peter Altenbergs, worin er mich anfleht, ihn zu retten, der im Steinhof »wie ein giftiges irrsinniges Tier« behandelt und zu Tod gequält werde. Es ist möglich, daß das »Einbildungen« sind. Es ist ebenso möglich, daß es wahr ist. Ich weiß gar nicht, was ich von hier aus tun soll, und weiß auch nicht, wie ich mir, in Wien angekommen, den Eintritt im Steinhof erzwingen könnte. Du bist »Arzt«, Du wirst eher wissen, ob und wie man helfen könnte. Willst Du Dich der Sache annehmen? Und mir dann sagen, ob Du glaubst, daß ich was tun kann? Ich bin natürlich gern zu allem bereit – Mordsskandal in der Öffentlichkeit oder auch gewaltsame Entführung, die ja mit Geld dort leicht zu bewerkstelligen sein wird. Bitte schreib bald
Deinem alten
Hermann
Grüße an Olga u die Kinder!