Thomas Mann an Arthur Schnitzler, 8. 12. 1912

München, 8. 12. 1912

Verehrter Herr Doctor: Ihre gütigen Worte haben mir sehr wohlgetan. Ich danke Ihnen herzlich, – zugleich auch für den »Professor Bernhardi«, der mir in Ihrem Auftrage übersandt wurde und mir die packendste unter Ihren dramatischen Gaben zu sein scheint. Ich wünsche nichts eifriger, als dass er auch auf dem hiesigen Theater recht bald erscheinen möge. Wenn Sie erlauben, teile ich Ihnen dann wieder meine Eindrücke mit.
Mit den besten Empfehlungen an Ihre Gattin, verehrter Herr Doctor, stets Ihr
Thomas Mann.