Max Burckhard an Arthur Schnitzler, 23. 8. 1911

Dr. Max Burckhard Wien, I. Lichtenfelsgasse 7

St. Gilgen 23. 8. 11.

Sehr verehrter lieber Herr Doctor!

Herzlichsten Dank für die Zusendung des »weiten Landes«, das mich natürlich, wie alles von Ihnen sehr interessiert hat und das auch durch die Personen sehr stark auf mich gewirkt hat. Freilich hat es mich jetzt sehr traurig ergriffen, da das Vorbild Dr. Aigners inzwischen von uns gegangen ist, und ich diesem prächtigen Menschen von Herzen zugethan war. Ich habe übrigens zufällig noch eine andere gute Bekannte in dem Stück gefunden (wenn auch Sie sie vielleicht gar nicht als dieselbe Person kennen); im Leben hat sich nemlich die »kritische Scene« zwischen Erna und Türk (unter welchem Spitznamen Ihnen wol Christomanos auch bekannt worden sein wird) abgespielt. Jedenfalls glich sie Erna sehr in Ihrer Art und obwol wir uns nur sehr selten sprachen, waren wir doch sehr gut (»im guten Sinne«). Inzwischen wird sie wol auch älter geworden sein, was ja bekanntlich den Menschen gewöhnlich nicht zuw Vorteil gereicht.
Sehr leid war es mir, daß ich heuer nicht mehr von Ihrer Anwesenheit haben konnte. Mit Handkuss an die verehrte gnädige Frau und herzlichsten Grüßen Ihr treu ergebener
DrBurckhard