Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 2. 12. 1910

Rodaun 2 XII. 10.

mein lieber Arthur

verzeihen Sie die elende Schlamperei, Ihnen bei 2 Begegnungen das ausgelegte Geld für die 2 Plätze nicht rückerstattet zu haben. – Haben Sie gute Tage in München. Vielleicht verbringen wir doch noch vor Weihnachten ein paar Tage auf dem Semmering, das wäre sehr schön. Dass Sie in der Goldmannsache eine Unannehmlichkeit die hauptsächlich mich trifft, so stark fühlen, ist mir unendlich woltuend, und für mich das einzig Reale an der lästigen, aber eigentlich wesenlosen Angelegenheit.
Von Herzen Ihr
Hugo.
    2 Begegnungen]
    Siehe A. S.: Tagebuch, 29. 11. 1910, 1. 12. 1910
    in München]
    Von 8. 12. 1910 an war er für eine Vorlesung eigener Stücke sowie einer Premiere mehrerer Einakter in München.
    Goldmannsache]
    Er ärgerte sich über das Feuilleton Berliner Theater. ›König Oedipus‹ im Zirkus Schumann (Neue Freie Presse, Nr. 16618, 26. 11. 1910, Morgenblatt, S. 1–3). Vgl. A. S.: Tagebuch, 1. 12. 1910
    wesenlosen Angelegenheit]
    ab hier weiter quer am linken Rand