Max Burckhard an Arthur Schnitzler, 25. 11. 1910



*146 Nr. 71 Taxw. .......... (W .......... Ch ..........) aufgegeben am 25/XI 1910 umUhr  15M. VMittag.
Gestern konnte ich Sie leider nicht mehr ſprechen. So ſende ich Ihnen wenigſtens gleich meine allerherzlichſten Glückwünſche. Für mein Gefühl und Urteil hätte der Beifall gar nie groß genug ſein können. Wenn es ſich um eine Arbeit handelt, die ich ſo hoch ſtelle, bin ich da einfach unerſättlich. Hoffentlich kann ich Sie recht bald begrüßen.
Ihr in treuer Verehrung ergebener
Dr Burckhard.
    Bildrechte © University Library, Cambridge
    Gestern]
    Uraufführung von Der junge Medardus.