Robert Adam an Arthur Schnitzler, 29. 10. 1910



*Wien, am 29. Oktober 1910

Hochverehrter Herr Doktor!

Die wohlwollenden Zeilen, die Sie mir im vorigen Jahre anläßlich der Überſendung meiner Komödie: »Die Geſchichte Alî ibn Bekkârs mit Schams an-Nahâr« ſandten, geben mir den Mut, mit einer Bitte an Sie heranzutreten.
Ich habe eine neue Komödie zum Abſchluſſe gebracht, die den Titel Neidhard führt, und möchte gerne, bevor ich mit ihr in die Öffentlichkeit trete, *Ihren Rat, hochverehrter Herr Doktor, einholen, welcher Weg wohl einzuſchlagen wäre, um dieſer Komödie, an der ich ſehr lang mit ganzem Herzen arbeitete und die ich ſelbſt für reifer und intereſſanter halte als die Ihnen bekannte arabiſche, mehr Publizität zu ſichern, als jener zuteil geworden iſt.
Sollten Sie die Güte haben, einem ratloſen Poeten freundlich beizuſtehen, ſo bitte ich um kurze Nachricht, wann ich bei Ihnen vorſprechen könnte.
Seien Sie, hochverehrter Herr Doktor, meiner Dankbarkeit und unbegrenzten Hochſchätzung gewiß!
Ihr ergebener
Robert Adam
    Bildrechte © Deutsches Literaturarchiv, Marbach am Neckar