Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 27. 9. 1910

Dr. Arthur Schnitzler 27/9. 910
Wien XVIII. Spoettelgasse 7.Sternwartestr 71.

mein lieber Hermann,

wie die Dinge ſtehn, dürfte der [M]edardus gerade Anfang November, alſo zur Zeit, da du wieder für einige Tage oder Wochen in Wien biſt, aufgeführt werden. Mir wird es [ſe]hr lieb ſein, wenn du das Stück auf der Bühne ſiehſt, wo es hingehört, wie noch ſelten was von mir hingehört hat. Aber da ich bald fertige Bühnenmanuſcripte kriege, ſchicke ich dich dir ſehr gern ein Exemplar nach London, und wünſche, daſs es dich bei guter Laune u[nd] Geſundheit dort antrifft (nicht um des Stückes willen.)
Geſtern traf dein neuer Roman von S. Fischer bei mir ein. Ich freu mich ſehr darauf. Hab mich diesmal zurückgehalten, auch nur einen Blick in die N. Fr. Pr. zu thun.
Dich und deine Frau endlich einmal bei uns zu begrüßen, ſoll uns eine ſchöne Winterhoffnung ſein.
Herzlichſt dein
Arthur
Roman]
Hermann Bahr: O Mensch. Roman. Berlin: S. Fischer 1910.
zurückgehalten, auch nur einen Blick in die N. Fr. Pr. zu thun]
Der Vorabdruck von O Mensch erschien vom 31. 5. 1910 bis zum 4. 9. 1910 in der Neuen Freien Presse.