Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 28. 11. 1908

II. 28. 11.

Eben schrieb ich Ihnen den beiliegd Brief. Bleibt also nichts andres übrig als den morgigen Abend abzuwarten. Falls Kerr bei Ihnen schriftlich anfrägt, so schlagen Sie vielleicht auch für morgen Abend Meissl vor. Den ganzen Tag über hab ich morgen »geschäftliche« Besprechungen (Dohnanyi, Straus, Herzmansky).
Ihr
A.