Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 3. [6.] 1908



*3. 56. 08

Lieber Artur!

Nur geſchwind herzlichſten Dank für Deinen Roman. Darüber müſſen wir einmal lange reden. Bis ich erſt mit meinem fertig bin, in dem ich jetzt über die Ohren ſtecke.
Eiligſt
herzlichſt
mit den allerbeſten Grüßen an Deine liebe Frau
Dein
Hermann
    Bildrechte © University Library, Cambridge
    Deinen Roman]
    Schnitzler versandte den Weg ins Freie am 2. 6. 1908.
    mit meinem fertig]
    Bahr diktierte seinen Roman Die Rahl vom 20. 4. bis zum 14. 6. 1908 (TMW, VM 1227 Ba).