Max Mell an Arthur Schnitzler, 15. 7. 1907

15/VII 1907

WIENER

WERKSTAETTE

7

NEUSTIFTGASSE

32

Sehr verehrter Herr Doktor,

im Herbst will die »Wiener Werkstätte« einen Almanach »Die Frau« herausgeben, ich bin mit der Redaktion betraut und bitte Sie nun, mich mit einem Beitrag zu unterstützen. Hoffentlich können Sie mir diese Freude machen! Ich soll die Einsendungen bis Anfang November beisammen haben, was schon etwas knapp ist, aber Waerndorfer und Hoffmann konnten sich solange nicht entschließen. Es ist selbstverständlich, daß Sie nur in die beste Gesellschaft kommen.
Es war mir sehr leid, Sie nicht mehr gesehen zu haben. So wünsch ich Ihnen und Ihrer verehrten Frau schriftlich, aber nicht minder herzlich recht angenehmen Sommer. – Ich bleib noch da, Mary ist in Ungarn.
Mit den besten Empfehlungen
Ihr sehr ergebener
Max Mell.