Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 14. 7. 1907

Welsberg-Waldbrunn, 14. 7. 907

Mein lieber Richard,

eben lese ich in der Zeit die Anzeige vom Tod Ihres Vaters. Gerade um die Stunde, da ich Ihnen diese Zeilen schreibe, wird er zu Grabe getragen. Im Herzen bin ich bei Ihnen und drücke Ihnen die Hand, so wie Sie wissen.
Sie haben meine Karten wohl erhalten. Hier in Welsberg Waldbrunn denken wir möglichst lange zu bleiben, bis Mitte, vielleicht Ende August. Heini ist mit uns. Später wollen wir, Olga und ich, südlicher, Meran vielleicht. Ich hoffe sehr, dass der Sommer nicht zu Ende geht, ohne dass wir einander in schöner Landschaft begegnen. Lassen Sie bald, sehr bald von sich hören, war es auch nur ein paar Zeilen. Von Olga an Sie, Paula, die Kinder, ebenso wie von mir, alles Herzliche, Theilnehmende, Gute.
Ihr
Arthur.
    Anzeige]
    Sie erschien am 13. 7. 1907 (Jg. 6, Nr. 1723, Morgenblatt) auf S. 12.