Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 21. 6. 1906



*Wien XIII/7
21. 6. 06

Lieber Artur!

Ich wollte immer noch zu Dir, war aber die letzte Zeit ſo gehetzt, daß es nie ging. Den »Faun« haſt Du wol bekommen. Ich möchte gern gelegentlich ein durchaus aufrichtiges, rückſichtsloſes Wort von Dir darüber hören. Und dann bitte ich Dich, es, wenn Dus geleſen haſt, an Salten nach Berlin zu ſchicken. Ich fahre morgen nach Venedig. Nachrichten an meine Wiener *Adresse kommen mir immer nach. Vielleicht könnten wir uns im Auguſt irgendwo treffen. Grüß Deine Frau herzlichſt und nimm die beſten Wünſche für einen frohen Sommer von
Deinem alten
Hermann
    Bildrechte © University Library, Cambridge
    Faun]
    Fertiggestellt am 5. 6. 1906 (H. B. TSN V,16).
    morgen nach Venedig]
    Bahr fuhr am 23. und blieb bis Ende Juli.