Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 31. 12. 1904

Wien, 31. 12. 904.

lieber Hugo,

ich habe Grunwald in Traumulus als problematischen Corpsstudenten, in der Frau vom Meer als Lyngstrand und dann im Geyer als  .  .  .  ich weiss nicht mehr was gesehen, und Brahm weiss, dass ich ihn sehr schätze und noch allerlei Möglichkeiten in ihm zu spüren glaube. Er ist aber gewiss keine sehr reiche und keine sehr starke Natur und hat auch das geheimnisvolle nicht, das manche haben, ohne stark und groß zu sein; er ist sehr scharf umrissen aber es ist nicht viel Luft um ihn. Nun scheint es mir aber für den Jaffier notwendig, dass man in seiner Persönlichkeit den vergangenen Zauber ahnt und ich glaube, so etwas überzeugend herauszubringen, ist schauspielerisch ebenso schwer, ja an der Grenze des Möglichen wie dichterisch. Ihnen ist es nur dadurch (und doch nicht ganz) gelungen, dass Sie zwei in ihrer Art außerordentliche Menschen, den Pierre und die Belvidera, einen, dessen Wesen Muth, die andere, deren Wesen Hingebung, noch zu einer Zeit unter jenem Zauber stehen lassen, da wir nichts mehr von ihm angerührt werden – aber immerhin, wir denken: Muss das ein Kerl gewesen sein – dass die zwei gar nicht merken, wie wenig er es heute ist! – Mitterwurzer, Kainz, Bassermann wieder trügen dieses »gewesene« wie einen Heiligenschein von verstäubten Schicksalen um ihr Haupt, einen Schein, der eben nur in Persönlichkeitsatmosphäre sichtbar wird. Davon, mein ich, wird bei Grunwald nichts merklich sein. Warum ich Ihnen das sage weiss ich eigentlich nicht – denn wenn Bassermann absolut nicht will, ist G. gewiss der einzige, der in Betracht kommt. Er wird setze ich voraus, die Rolle von der weibisch – verwöhnten Seite her zu nehmen suchen, ja, er wird vielleicht auch das hysterisch verlogene (es ist eine Bezeichnung, kein Schimpf) in lebhafterer Weise herausbringen, als Sie wollten. Wie immer, – es wird durch diese Besetzung mehr als je die Tragoedie von der Enttäuschung des Pierre, und vielleicht kommt nun alles bei der Einstudierg darauf an, mit diesem Gleichgewichtsverhältnis von vornherein zu rechnen.
Sie haben doch nun meine Karte aus Lueg bekommen? Wir sind also Montag 2. Abends 8 Hietzing, Kuffner. Vielleicht ist unser Charolais doch schon hier und kommt?
Herzlichst Ihr
A.