Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 28. 11. 1904

Wien, 28. 11. 904

Lieber Richard,

ich bitte Sie sehr Reinhardt nochmals in meinem Namen dringend zu ersuchen, er möge, ob nun Delorme freigegeben wird oder ob es definitiv verboten wird, absolut nichts in die Zeitung geben und überhaupt nichts verfügen, ohne sich vorher mit mir in Verbindung zu setzen. –
Gern würde ich Ihre Meinung wissen, ob Sie es nicht auch für opportun hielten, selbst im Fall eines Erlaubtwerdens, die ev. Aufführung hinauszuschieben. An dieser Überfracht von unfreiwilliger Reclame und gespannten Erwartungen müsste meiner Empfindung nach auch ein stärkeres Stück zu Grunde gehen.
Theilen Sie mir mit wie es Ihnen und Ihren Proben geht, grüßen Sie mit mehrerem oder minderem Empressement. Alles gute an Reinhardt und noch etwas mehr an Sie.
Herzlichst Ihr
A.