Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 7. 6. 1901

7 VI.

mein lieber Arthur,

es ist so lieb von Ihnen, dass Sie schon damals daran gedacht haben, mir etwas Schönes zu schenken; ich freue mich sehr damit und freue mich darauf, die schöne Truhe irgendwo in dem Haus aufzustellen.
Es ist mir wie eine Art Schmerz, dass ich im Beginn eines Sommers nicht die Aussicht habe, Sie irgendwo zu sehen, hoffentlich wird es im Herbst sein. Schreiben Sie nicht zu selten, ich meine antworten Sie nicht nach zu großen Zwischenräumen.
Gott behüte Sie.
Von Herzen Ihr
Hugo.