Stefan Großmann an Arthur Schnitzler, 30. 8. 1900

Wien, den 30. August 1900

sehr geehrter Herr Doctor,

Schon seit einiger Zeit möchte ich Sie, verehrter Herr, bitten, mir – wenn es Ihnen möglich ist – ein etwa überflüssiges Exemplar des »Reigen« gütigst leihen oder schenken zu wollen.
Ich fürchte, dass es mir im Moment nicht möglich sein wird Ihren Glauben an meinen einseitigen aesthetischen Doctrinarismus zu erschüttern und beschränke mich daher Ihnen zu sagen, dass ich Ihnen für die Zusendung des Buches, auf dessen Lecture ich schon sehr gespannt bin, aufrichtig und herzlichst danke.
Sehr ergeben:
StefanGroßmann

VIII. Langegasse 52
Th. 12