Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 19. 5. 1900

lieber Hermann,

ich habe gar nichts dagegen, we du Herrn Doctor Geiringer dein Exemplar des »Reigen« leihweiſe zur Verfügung ſtellſt. Ich ſelbſt will u ka eigentlich ein Buch von mir nicht herleihen; müßt es gleich herſchenken, nur dazu reichen mir die Exemplare nicht mehr.
Herzlich grüßend
dein
Arthur Schn
19. 5. 900.
herleihen]
Unterstreichung am Papier erkennbar, aber teilweise ohne Tinte. Wohl zur Verdeutlichung »leihen« über dem Text wiederholt.