Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 24. 12. 1899

Herrn Dr. Richard Beer-Hofmann

24. 12. 99

Mein lieber Richard,

ich kann nur sagen, es ist geradezu feinsinnig, was diesmal keine Beleidigung bedeuten soll, und ich bin (wissen Sie kein andres Wort?) beschämt, befangen – und versuche mich mit einem Witz aus der Affaire zu ziehen – z. B. dass ich immer auf einen der 3 Einakter verzichten muss – bei Ihrem Geschenk auf die Gefährtin – aber ich will (was gleich ein zweiter Witz ist) die Schachtel selbst als Gefährtin ansehen da sie (dritter Witz) keine alte ist.
Also herzlichen Dank und Gruss; auf Wiedersehen morgen, wohl schon in der Josefstadt.
Ihr
Arthur