Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 7. 3. 1899

Lieber Bahr,

als meine 3 Einakter angekündigt wurden wünſchteſt du einen davon. Ich verſprach dir bald darauf die »Gefährtin«, du nahmſt an. Du fragteſt wieder; ich ſagte dir das Manuscript nach der Aufführg zu. Damit band ich mich und beantwortete Aufforderungen von andrer Seite abſchlägig. Nun ſteckſt du plötzlich »ſo tief in alten Verpflichtungen«, daſs du das Stück nicht bringen kannſt. – Tr[otz]dem Du durch den Aufſchub der Sobeïde 2 oder 3 Nummern freibekommen haſt! –
Dieſer Sachverhalt ſei hiemit conſtatirt. Jede weitere Discuſſion darüber lehne ich ab.
Besten Gruſs. Dein ergebner
Arthur Schnitzler
Wien 7. 3. 99.
versprach dir bald darauf die »Gefährtin«, du nahmst an]
.
abschlägig]
Es erschien, nach der Absage Bahrs, in keinem anderen Organ.