Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 3. 12. 1898

3. XII. 98.

mein lieber Arthur

ich bitte Sie vielmals um eine Gefälligkeit, nämlich dass Sie Herrn Otto Eisenschitz, den Sie ja persönlich kennen, einen Brief schreiben, oder dass Sie ihm diesen Brief hier schicken.
Herr Lauria in Rom, Redacteur der Fanfulla, hat sich an mich um Intervention gewandt, weil Herr Eisenschitz ein einactiges Manuscript von ihm »ein Epilog« zum Übersetzen und zum Vertrieb bei den Bühnen übernommen hat und Herr Lauria nun trotz mehrfacher Briefe keine Auskunft über den Verlauf dieser Sache bekommen kann, ja nicht einmal weiß, ob das Stück bis jetzt von Herrn Eisenschitz ins Deutsche übersetzt wurde.
Wahrscheinlich liegt hier ein Missverständnis vor und Herr Eisenschitz wird wohl so freundlich sein, an Sie eine aufklärende Zeile zu richten. Übrigens ist Herr Lauria ein Autor, von dem ich viel Gutes gehört habe.
Herzlich Ihr
Hofmannsthal