Richard Beer-Hofmann und Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 5. 9. 1898



*Herrn Arthur Dr Schnitzler
Wien im IX.

*Lieber Arthur, ich hab mir den größeren Thurm genoen. Wir fahren Mittwoch von Mailand hin um die beiden abzuholen – Hugo hat heute in 2 Operationen (Vor × Nachm.) den »Götterlibling« (jetzt heißt er »Der Tod Georgs«) erlitten. Vorher hat er sich die Hühneraugen[1] schneiden lassen. Diese Operation gelang auch. Der Götterl. ist ein »meschugener Fisch« darin scheint sich Hugos Urtheil zu resumiren.
R.
[hs. Hugo von Hofmannsthal:] Das Schwein lasst mir keinen Platz und sagt mir auch keinen Stoff.
Herzlich Hugo kleinerer Thurmbesitzer
[hs. Richard Beer-Hofmann:] Er will ier einen Stoff von mir haben weil ich ein alter Jud bin.
  1. 1 Der Hugo behauptet »Hühneraugen« kann man gar nicht lesen. Dazu ist doch der »Secolo« da.
    R.
    Der Hugo sagt das versteht kein Mensch. Ich mein zum lesen ist der Secolo da.
Bildrechte © University Library, Cambridge
Der Hugo sagt das versteht kein Mensch. Ich mein zum lesen ist der Secolo da.]
über die Abbildung geschrieben
meschugener Fisch]
Stehender Ausdruck in der jüdischen Kultur, sinngemäß für »verrückter Kerl«.
Das Schwein lasst mir keinen Platz und sagt mir auch keinen Stoff.]
am oberen Rand auf dem Kopf
Herzlich Hugo kleinerer Thurmbesitzer]
quer am linken Rand
immer einen Stoff von mir haben weil ich ein alter Jud bin.]
diagonal über den Text geschrieben